Du hast keine Artikel im Warenkorb.

Mein Warenkorb

Die Geschichte von Deuter

Beste Deuter Qualität seit über 100 Jahren

Schon früh in der Geschichte von Deuter wurde die besondere Qualität der Produkte erkannt und gewürdigt. Nach der Gründung der Firma durch Hans Deuter im Jahre 1898 in Augsburg wurde sie um die Jahrhundertwende exklusiver Lieferant für Briefbeutel und Säcke der königlich-bayrische Post. Das Geschäft war gut und Deuter begann auch in andere Bereiche zu expandieren. 1905 gliederte Hans Deuter seiner „Mech. Segeltuch- & Leinenweberei, Säcke-, Waggon-, Wagen- & Pferdedecken-Fabrik“ eine Zeltverleihanstalt an. Mit der startenden Produktion von Tornistern, Rucksäcken, Brotbeuteln, Leibriemen sowie Lager- und Stallzelten begann sich auch das Heer für die Produkte der Firma Deuter aus Augsburg zu interessieren. Nachdem sich die damals noch aus Leder gefertigten Rucksäcke und Beutel im Krieg bewährt hatten stiegen die Absatzzahlen weiter und Hans Deuter konnte die Geschäftsfelder um die Bereiche Koffer und Lederwaren erweitern sowie die Sackfabrikation im Jahr 1919 als Aktiengesellschaft ausgliedern. Auch der Zeltverleih boomte und zum ersten Mal in der Geschichte standen Deuter-Zelthallen in jenem Jahr auf dem Oktoberfest.

Hermann Buhls Erstbesteigung des Nanga Parbat

Durch die bestehenden Kapazitäten der dunklen Jahre des zweiten Weltkriegs beginnt Deuter viele neue Artikel und vor Allem Rucksäcke auf den Markt zu bringen um die schwierigen Nachkriegsjahre zu überstehen. Glücklicherweise gelingt dies und bereits 1957 kann das Familienunternehmen in die Aktiengesellschaft „Deuter Industriewerke AG-Augsburg“ umgewandelt werden. Der ehemalige Zeltverleih wird eine selbstständige Vertriebsgesellschaft und die „Deuter Hallenbau GmbH, Augsburg“ erblickt das Licht der Welt. Das Geschäft mit Rucksäcken könnte derweil nicht besser laufen und 1971 schafft es Deuter sich dauerhaft als Marktführer zu etablieren.


Abenteuer und Entdeckergeist als Innovationsmotor für Deuter Rucksäcke

In der langen Unternehmensgeschichte waren es immer wieder außerordentliche sportliche Leistungen, die die Innovationen der Rucksäcke vorangetrieben haben und diebesondere Qualität der Produkte auf den Prüfstand stellten. Die ersten sportlichen Erfolge feierte Deuter im Jahr 1934, als mit einem der legendären Deuter Tauern Rucksäcke bei der Himalaja-Expedition zum Nanga Parbat sein ganzes Können beweisen musste. Der Rucksack setzte dabei Maßstäbe, rüstete noch unzählige weitere Expeditionen aus und sollte für die nächsten 30 Jahre zum absoluten Verkaufsschlager werden. 1938 wurden Deuter Rucksäcke wichtige Nebendarsteller bei einer Weltpremiere. Andreas, genannt Anderl, Heckmair durchstieg vom 22. bis 24. Juli zusammen mit seinem Freund Ludwig Vörg sowie den beiden Österreichern Heinrich Harrer und Fritz Kasparek die Eiger Nordwand und vertrauten dabei auf die bekannte Deuter Qualität. Jede Expedition liefert dabei wichtige Informationen zu Produktverbesserungen. Bei der Erstbesteigung des Nanga Parbat (8125m) 1953 im Westhimalaya wurde Hermann Buhl erstmals mit einem aus der Kunstfaser Perlon gefertigten Tauern Rucksack ausgestattet, eine Revolution für die Deuter Rucksäcke. Durch ständige Weiterentwicklung gelingt es 1968 die ersten Rucksäcke aus Nylon am Markt vorzustellen. Eine Kunstfaser, die schon bald das Rucksackmaterial Nummer 1 war. Über die Jahre hat sich Deuter als Sportausrüster etabliert und stattet 1972, mit den Olympischen Sommerspielen in München, bereits zum vierten Mal in seiner Geschichte das deutsche Team mit Sport- und Reisetaschen aus.

 

Aus langer Erfahrung Rucksäcke revolutionieren

Ein ganz besonderes Jahr in der erfolgreichen Geschichte des Unternehmens ist mit der Einführung des Deuter Aircomfort das Jahr 1984. Das neuartige Netzrücken-Tragesystem belüftet den Rücken des Tragenden und revolutioniert erneut den Markt für Rucksäcke. Gemeinsam mit dem Sohn des Eiger Nordwand Bezwingers Andi Heckmair wird das System immer weiterentwickelt und findet 1990 Einzug in den weltweit ersten Fahrradrucksack – das Urmodell Bike1, mit Airstripes-Rückensystem. Im Laufe der 90er Jahre werden weitere Produktreihen mit dem Aircontact System hergestellt und Deuter veröffentlicht die erste TÜV/GS-geprüfte Kindertrage, damit auch die Kleinsten schon beim Wandern dabei sein können. Kurz vor der Jahrtausendwende wird eine weitere Legende geboren. Mit der Vorstellung der Futura Rucksäcke im Jahr 1999 startet das Unternehmen mit einem der heutzutage beliebtesten Rucksäcke in das neue Jahrtausend. In den letzten zwölf Jahren überraschte Deuter dann mit immer neuen Entwicklungen. Seit 2005 ist beispielsweise das Shield System im Einsatz, welches einen in den Rucksack integrierten Rückenprotektor beinhaltet, der Rad- und Wintersportlern Schutz bei Stürzen bietet. Desweiteren wurden spezielle SL und EL Serien entwickelt die besondere Passformen für Menschen mit kürzeren oder längeren Rücken bereithalten.
Die Geschichte und Entwicklung von Deuter über die letzten knapp 100 Jahre ist faszinierend und es darf gespannt auf die nächsten hundert Jahre geblickt werden - mal sehen wo das Abenteuer hingeht.